dorflauf-3.jpg

Der 20. Wolfratshauser Stadtlauf mit vielen Sonderwertungen steht auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von 1. Bürgermeister Klaus Heilinglechner.  Der Stadtlauf, der bei den Schüler- und Jugendklassen sowie dem 10-Km-Hauptlauf zur Kategorie Speed in der Raiffeisen Oberland Challenge zählt, verlangt in jedem Jahr eine enorme logistische Leistung von den Organisatoren der Leichtathletikabteilung des TSV Wolfratshausen. Die Leichtathleten müssen bis zum ersten Startschuss am Sonntag um 14 Uhr – hier werden die Bambini auf einen Parcours von 400 Meter im Obermarkt geschickt – alles vor Ort in Stellung gebracht haben, sagt TSV Vorsitzender Alfred Barth.  → Ausschreibung → Anmeldung

       

Im Anschluss folgen im Abstand von jeweils 10 Minuten die Läufe der Schüler, Jugendlichen und Erwachsenen, die ihren Höhepunkt mit dem Hauptlauf um 15:10 Uhr haben werden. Dieser besteht aus vier Runden á 2,5 Kilometer, der durch die Wolfratshauser Innenstadt und am Loisachufer entlangführt. Da dieser Kurs amtlich vermessen, flach und bestenlistenfähig ist, dürfen sich die Zuschauer immer auf ein spannendes Rennen freuen. „Gänsehautfeeling“ verspricht Barth, denn wenn auch nicht in jedem Jahr die ehemaligen Gewinner der Stadtläufe dabei sind mit dem Streckenrekord von 31:31 Minuten, so sei doch neue Konkurrenz erwachsen. Nicht minder seien die Ambitionen von Florian Koch (LC Tölzer Land), Markus Brennauer (TSV Penzberg) sowie Christian Kim (SC Gaißach). Und nicht vergessen dürfe man den Wolfratshauser Stadtmeister von 2018, Klaus Mannweiler. Der Läufer des TSV gehört zwar bereits der Herrenklasse M 50 an, ist jedoch mehrfacher Bayerischer Meister auf den längeren Distanzen und mit einigen weiteren guten TSV-Läufern ist vielleicht auch die Mannschaftswertung zu gewinnen möglich. Auch bei den Damen wird es spannend werden.  Amanda Reiter (PTSV Rosenheim), Julia Nebl (Söchering), Susanne Feigl (LC Tölzer Land), Lisa Protzer (TSV Wolfratshausen) sowie die schärfsten Anwärterinnen auf den Gesamtsieg der ROC-Wertung, Christiane Danner vom SC Gaißach und die Frauen vom Eibl Team wollen in Wolfratshausen siegen. Trotz allem muss auch immer mit einem Überraschungsgast gerechnet werden. Wer nicht so ambitioniert laufen will oder kann, läuft beim Hobbylauf nur zwei Runden. Diese fünf Kilometer zählen im Gegensatz zu den Schülerstrecken, die je nach Alter zwischen einem Kilometer und 2,5 Kilometer liegen sowie der 5-Kilometer-Distanz für die Jugend, nicht zur ROC-Serie. Auch werden im Hobbylauf keine Altersklassenwertungen vorgenommen. Viel Spaß sollte auch der Staffelwettbewerb machen können. Vier Läufer/-innen, ob jung oder alt, weiblich oder männlich, können sich die jeweils 2,5 Kilometerrunden unter sich aufteilen. Nur der Schlussrundenläufer überquert die Ziellinie mit dem Staffelstab. Staffelübergabe erfolgt in einer Wechselzone bei der Zeitnahme.
An der Strecke und im Ziel stehen Wasser und isotonische Getränke bereit. Die zwei Getränkestationen mit Abkühlung befinden sich hinterm Löwenbräu und bei der Zahnärztin Dr. Inez Schmid Am Poing. Zusätzlich gibt es im Zielbereich für die Teilnehmer die traditionellen HackerPschorr-, Hopf- und Adelholzer Freigetränke und für alle Zwergerl neben ihren Medaillen eine Kugel Eis vom Eiscafé Cristallo. Die mitgliederstärkste Kindermannschaft gewinnt einen Kinogutschein vom Wolfratshauser Kinocenter. Es gibt eine Floßfahrt für 2 Personen zu gewinnen und schöne Sachpreise von Wolfratshauser Geschäftsleuten zur Siegerehrung. Kaffee und Kuchen gibt es in der Dreifachturnhalle am Hammerschmiedweg bei den Siegerehrungen um 16 und 17 Uhr.
Der Online-Anmeldeschluss endet am Donnerstag, 4. Juli um 20 Uhr bei: www.stadtlauf.net oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Online-Anmeldungen und Infos zu Klasseneinteilungen, Streckenlängen und Gebühren, Sonderwertungen etc. findet man auch unter www.oberland-challenge.de   www.allgaeu-timing.de   www.tsvwolfratshausen.de/la  Gegen Barzahlung  ist die Anmeldung bei  Intersport Reiser bis Donnerstag, 4. Juli, 18:30 Uhr möglich und am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor Beginn gegen eine Nachmeldegebühr von 3 Euro. Bei den sommerlich warmen Temperaturen sollte man nur gesund an den Start gehen und unterwegs viel trinken. Herr Tutsch mit seinen Sanitätern sollte nicht zu viel zu tun bekommen, wenn alle Sportler sich vernünftig verhalten.

Mit sportlichen Grüßen verbleibt

Alfred Barth.

→ Ausschreibung → Anmeldung