jugendliche-laeufer.jpg

Bei sehr verregnetem und kühlem Wetter fand am vergangenen Wochenende der 38. Gaißacher Berglauf hinauf zur Schwaigeralm statt. Er gehört zu der Kategorie „Extrem“ der ROC, zu dem auch der Blomberglauf sowie der Schliersee Halbmarathon zählen. Als Neuerung durfte der SC Gaißach in diesem Jahr erstmals gleichzeitig die Oberbayerische Berglaufmeisterschaft ausrichten und hoffte auf gutes Wetter, um die Strecke hinauf bis zum Rechelkopfgipfel zu verlängern. Doch leider musste das Vorhaben aufgrund der herabströmenden Bäche und der frostigen Temperaturen von nur 3 °C auf dem Gipfel aufgegeben werden. Das Ziel, auch von der Oberbayerischen Berglaufmeisterschaft, blieb auf der Schwaigeralm.

Von den 112 Teilnehmern war Toni Lautenbacher (LC Tölzer Land) der schnellste Läufer vor Daniel Götz (SV Bergdorf Höhn) und Michael Eder (PTSV Rosenheim). In einer Zeit von 20:45 min überquerte er mit 13 Sekunden Vorsprung als erster Athlet die Ziellinie. Der Streckenrekord von 19:52 min, der 1996 von Michael Scheytt aufgestellt wurde, blieb weiterhin unangetastet. Bei den Damen setzte sich mit einem Vorsprung von 1:04 min Regina Danner (SC Gaißach) vor den beiden erst 14-jährigen Lenggrieserinnen Annika Koch und Katharina Wenig durch. Der ausrichtende Verein SC Gaißach schickte selbst 26 Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen an den Start. Im Ziel erwartete die Läufer und Zuschauer ein riesiges Kuchenbuffet sowie frische Wiener Würstchen. Der SC Gaißach bedankt sich bei den tapferen Läuferinnen und Läufern, die den Berg trotz des schlechten Wetters in Angriff nahmen. Gleichzeitig bedankt sich der SCG bei den Sponsoren und vielen fleißigen Helfern, die den Lauf so ermöglichten.

Ergebnisliste Gaissacher Berglauf (PDF)
→ Merkur.de: Favoriten bei Regen schnell